Apfeltorte im Licht und Schattenspiel

Der Winter hat seine sch√∂nen und faszinierenden Seiten. Licht und Schatten,Sonne und Nebel. Nacht und das leuchten der Sterne, dies und noch mehr sind Naturbegebenheiten die mich immer wieder in Erstaunen. So setzte ich eine meiner Torten diesbez√ľglich in Szene.

Die winterliche Sonne bringt manchmal Dinge zum Vorschein die unangenehm sind. Es werden Ecken beleuchtet die sonst selten einen Sonnenstrahl abbekommen. Stress?oder die Chance? hinzuschauen und diese Ecke zu putzen. Vieles was im aussen geschieht l√§sst sich auch im Innen anwenden. Grad zur Zeit des Jahreswechsels und des Innehaltens besteht die M√∂glichkeit, das Licht uns etwas in der Seele aufzeigt was nicht in Ordnung ist, eine Ecke die wiedermal einen Staubwedel,Putzlappen oder eine Entr√ľmpelung vertragen w√ľrde. Ja, manchmal ist es schmerzhaft hinzuschauen und anzunehmen was du siehst, aber es lohnt sich.

Ein weiterer Gedanke,

ist es nicht oft so, dass ein – vor einem liegendes- neues Jahr eher einem Schattenbild gleicht. Gewisse Umrisse sind klar. Ein ungef√§hrer Plan f√ľrs Jahr 2020 besteht, jedoch welche Farben und Formen, H√∂hen und Tiefen das Neue Jahr ausmachen bleibt noch verborgen. F√ľr mich ist es ein wunderbares Gef√ľhl das mein Gott mir immer zugewandt ist und mich auch im neuen Jahr begleitet.

Nun zu der Apfeltorte, vor einigen Jahren lernte ich einen kleinen Trick kennen um das braunwerden der Apfelschnitze zu verhindern. Kennt ihr den? Ich mache ein leichtes Salzwasser(kalt) gebe die Apfelschnitze f√ľr ein kurzes Bad rein, lasse sie schnell abtropfen und dekoriere dann damit die Torte.

Beim fotografieren des Innenlebens war die Sonne und somit das Schattenspiel vorbei. In der Torte findet sich ein Apfelspiegel mit Wintergew√ľrzen, helle Biscuits und Rahm. Ich mochte diese Torte sehr. Nun stelle ich grad fest, das ich wohl das Rezept des Apfelspiegels wiedermal nicht aufgeschrieben habe. Naja das w√§re allenfalls noch ein Vorsatz den ich mir nehmen k√∂nnte, grad beim Tun aufzuschreiben, von was ich wieviel verwendet habe….Habt ihr euch Vors√§tze f√ľrs neue Jahr genommen?

Ihr Lieben, ich w√ľnsche euch, das ihr euch im Neuen Jahr getragen wissen d√ľrft. Das ihr Faszination erlebt wo auch immer. Seis auf dem Teller, In der Natur oder auf eurer inneren geistlichen Reise.

herzlich Julia

Werbung

Haseln√ľsse, Marroni und Herbstfr√ľchte

Nun ist der Herbst noch in vollem Gange und manchmal weht bereits ein winterliches L√ľftchen. Im Cafe und in der Backstube haben/hatten diesen Herbst, Zwetschgen, Haseln√ľsse und Marroni Hochsaison.

(lieber Leser, nach mehrmaligem korrigieren und abspeichern nimmt das System mir die √Ąnderungen nicht an (jedenfalls nicht in der Vorschau).Was passiert wen ich nun ver√∂ffentliche weiss ich noch nicht, ich hoffe ihr verzeiht mir die Fehler)

Haselnusszimtschnitten sind soft,vollmundig und dank der zugegebenenen Zuchcetti schön feucht.

Hier seht ihr eine Haselnusstorte mit Schokoladenrahm und Zwetschgenmarmelade.

Das Handling dieser Torte ist etwas eine Herausforderung.Jedoch der HAselnussgeschmack ist herrlich und eine schöne Abwechslung in der Dessertkarte im Herbst.

Marronitorte mit Trauben.

MArroni und nochmals Marroni. Ich liebe Marroni und Vermicelles und Marronibrotaufstrich und MArronisuppe und ….eben Marronitorte. viele von euch kennen den tessinermarronikuchen. Aus dieser Rezeptbasis habe ich dann eine Torte kreiert.ein Teil Marronikuchen, rahm und schokoladenbiscuit und frische Trauben machen diese Torte aus. Ich mag sie sehr und, logisch ist ja aus MArroni…

Apfelstreuselkuchen, gebacken nach einem Rezept von zimtkeksundapfeltarte.com

Dieser Apfelstreuselkuchen sieht sehr unscheinbar aus aber schmackt himmlisch gut.Kuknusprig,frisch anch Apfel und die Frisch√§secremf√ľllung unter den Apfelschnitten macht ihn zu etwas besonderem. Nat√ľrlich schmeckt man sehr den Btter…aber das ist echt einfach fein:Punkt.

Meine Herbstdeko.

Ich mag Deko, bei der Herstellung darf es aber nicht zuviel Zeit in Anspruch nehmen.Kerzenlicht im Herbst und Winter geh√∂rt bei mir dazu, es verbreitet Seelenw√§rme und tut einfach gut. Gerne nehme ich Dinge die ich rund ums Haus finde..wie eben Hortensien. Diese schnitt ich im Sp√§tsommer und lies sie an einem dunklen Ort trocknen. Sp√§ter lassen sie sich gut zum Dekorieren gebrauchen.Die Hortensie war nun mein herbstlicher floraler Begleiter im und ums Cafe in diesem Herbst.Nun wird es langsam Zeit winterliches und weihnachtliches hervorzuholen…ich freue mich auf die winterliche Atmosph√§re…ich mags eher schlicht und einfach mein Grundsatz ist…alles im Mass…es soll einfach vor Lauter Glitzer nicht blenden.

Mit diesem Bild verabschiede ich mich vom Herbst, welche Geb√§cke, Guetzli und co ich im Advent backen werde weiss ich noch nicht so genau. Nun w√ľnsche ich Dir einen sch√∂nen Advent mit ruhigen Momenten und genussvollen feinen Sachen die Dir hin und wieder den Alltag vers√ľssen oder Dir einfach gut tun.

Apfelnusskuchen oder Apfel unter der Haube

Endlich hab ich wieder einige √Ąpfel aus dem Vorrat unter die Haube gebracht. Das ist wirklich nicht mehr so einfach. Die √Ąpfel von der Herbsternte sind faltig geworden und zeugen von einem etwas l√§ngeren Leben. Die einen habe ich zu Apfelmus gekocht,welches sehr beliebt ist bei den Kids. Die andern habe ich grossz√ľgig ger√ľstet und nun in einem Kuchen verbacken.IMG_20180208_144357Nun der Reihe nach…dieser Apfelnusskuchen ist der 2 Versuch. Bei dem ersten Kuchen gab ich den Zwetschgen den Vorrang und buk einen Zwetschgenkuchen unter einer Mandel-Marzipanhaube. Verf√ľhrerisch schmeckte es in der K√ľche und ich freute mich sehr auf das erste St√ľck Kuchen zum Mittagskaffee.

 

IMG_20180206_150923

Das St√ľckli Kuchen musste noch gschwind vor die Linse, bevor es probiert werden konnte. Endlich steckte ich die Kuchengabel in den Kuchen und der erste Bissen wanderte in den Mund.

Die Begeisterung hielt sich¬† meinerseits in Grenzen. Ich hatte das Gef√ľhl eher in einen Di√§tkuchen zu beissen. Er schmeckte irgendwie fad…..eben ein bisschen nach Di√§t oder nach Dessert das aus Di√§tgr√ľnden dann doch kein Dessert ist.

Ich ging auf Fehlersuche…

IMG_20180201_141550

…vielleicht war ich noch zu sehr in Ferienstimmung (Ferien im Engadin sind zu empfehlen)

oder hab ich mich so fest tiefenentspannt, dass ich das eine oder andere grad nicht mehr auf die Reihe kriege….

 

…….auf jedenfall hab ich die passende Ausrede gefunden. Zur Zeit als ich an diesem Kuchen rumwerkelte schwirrte mein Gatte in der K√ľche rum und verspr√ľhte wohl mit seinem Charme soviel S√ľsse, dass ich vergas¬† den Zucker der Nussmasse beizugeben…..

Beim 2ten St√ľckli(am Tag danach) strich ich dann etwas Marmelade oben drauf und nahm¬† sehr s√ľsses Vanilleeis dazu…so passte es dann zu meiner Dessertvorstellung. Doch einen nicht geratenen Kuchen l√§sst mich meist nicht in Ruhe und so stand ich bald wieder an der R√ľhrsch√ľssel und probierte die Variante mit Apfel aus und verfeinerte das Rezept nochmals.

IMG_20180209_082302

Mit dem Resultat bin ich total zufrieden. Es ist ein schmackhafter,winterlich nuss-fruchtiger Zvierikuchen geworden. Passt sehr gut zum einfach so essen… Mit einem¬† Tupfen Schlagrahm oder eben auch etwas Vanille oder Zimteis l√§sst er sich hervorragend vom Alltagskuchen in einen Sonntagskuchen verwandeln.

Hier ist das Rezept:

Apfelkuchen mit Nusshaube
125g Butter
125g Zucker
2 Eier
1p Salz ¬† ¬† ¬† ¬† ¬†¬† Diese 4 Zutaten schaumig r√ľhren

125gr Haseln√ľsse
1 Zitronen Abrieb
150g Mehl
¬Ĺ Tl Backpulver
Evt. Zimt ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† mischen und unterr√ľhren

Den zähen Teig auf den Boden der Springform gut verteilen, danach
700g kleingeschnittene √Ąpfel‚Ķ(Umso s√§uerlicher umso besser)
Auf dem Teig verteilen.

Haube
2 Eier
200g Zucker
1p Salz Dies 3 Zutaten schaumig r√ľhren

250g Haseln√ľsse gemahlen
1 El Zimt
1 Tl Kardamon
1 Zitronenabrieb                        mischen, zur Eiermasse geben
200g Rahm                                  Rahm  beigeben, alles gut mischen
Die Hauben – Masse √ľber die √Ąpfel giessen und verstreichen. Backen bei 180¬į/ ca.50min./ in der untere H√§lfte des Ofens.

 

IMG_20180209_082337

Ihr Lieben ich w√ľnsche euch sch√∂ne Wintertage, w√§rmende Wohnzimmer und gutes gelingen beim werkeln in der K√ľche.

herzlich Julia

 

 

 

 

 

 

Alltags-Apfelschnitten

Manchmal ist es einfach gut wen es genug Vorrat an Kuchen hat f√ľr Zvieris, f√ľr die Kaffeerunde mit Freunden oder als Mitbringsel.Einen grossen Blechkuchen finde ich da immer super.Er gibt viele St√ľcke her, welche nach¬†Belieben verteilt werden k√∂nnen oder als¬† Vorrat in den Tiefk√ľhler wandern.

img_20171024_154818.jpg

Da ich immer noch voll in der Apfelzeit stecke, habe ich euch nochmals ein Apfelrezept.

 

Alltags-Apfelschnitten

M√ľrbeteig

570g Mehl

100g Haseln√ľsse gemahlen

¬Ĺ Kl Salz

80g Zucker

¬Ĺ Zitrone Saft und Schalenabrieb

1 dl Wasser. .sollte mit dem Saft der Zitrone total 1 ¬Ĺ dl Fl√ľssigkeit geben

1 Ei

Zuerst die trockenen Zutaten verreiben dann die fl√ľssigen Zutaten beigeben und zu einem Teig zusammenf√ľgen.30min ruhen lassen.

Teig auswallen und Blech (42 x 35cm) belegen. Es hatte vorigen Teig, bei mir ca.430g.

Teigboden einstechen und mit einer Lieblingsmarmelade bestreichen.

800g √Ąpfel in kleine St√ľcke geschnitten auf dem Boden verteilen.

F√ľllung

150g Zucker

6 Eier¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†zusammen in einer K√ľchenmaschine schaumig aufschlagen.

150g Butter¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† fl√ľssig ausgek√ľhlt beigeben

1Pck Vanillezucker

1 Zitrone Schalenabrieb

220g Haseln√ľsse gemahlen

4Tl Zimt¬†¬†¬†¬†¬†¬† trockenen Zutaten mischen, zur Eiermasse geben. Sorgf√§ltig zusammen mischen , √ľber die √Ąpfel verteilen.

Backen: Ca. 45 min /180¬į/auf der untersten Rille /

Noch heiss mit einer Glasur von Zitronen und Puderzucker bestreichen.

 

 

 

IMG_20171024_154906

So ganz ohne Deko sieht er unspektakul√§r (was f√ľr ein Wort)¬†aus. Aber sein Innenleben ist sehr reichhaltig.Er schmeckt saftig, aromatisch herbstlich und fruchtig und l√§sst mich Herbst geniessen.

Apropos Apfel -Zeit. Was sind deine Lieblingsrezepte? Letzten Sonntag machte ich mit meinem J√ľngsten das erste mal Home-made Apfelk√ľchlein mit Vanillesauce. Sie schmeckten sooo gut das keine Zeit blieb um ein anst√§ndiges Fotoshooting zu machen.

IMG_20171024_155057

Ihr Lieben, nun w√ľnsche ich euch einen warmen und leckeren Apfelmoment.

herzlich Julia

 

Apfel-Trifle

Die sonnigen und warmen Ferien sind vorbei. Zur√ľck in den heimischen Gefilden wollte ich bald m√∂glichst¬† selber einen Dessert herstellen. Obwohl gegen Sardinische Gelatis ja nichts einzuwenden w√§re.

 

Unser Apfelvorrat an Golden ist immer noch gross, so kochte ich einige halbierte Apfelschnitzchen weich. Da der Golden sehr s√ľss ist gab ich kein Zucker dazu. Der Apfelkompott¬†bildet die 1 Schicht.

Als 2te Schicht,¬†stellte ich ein L√§ckerli- Mousse¬†her. Dies Rezept ist von Betty Bossy. Ich habe, da Kinder mit am Tisch sind, den Portwein¬† durch S√ľssmost ersetzt.

Geht es euch manchmal auch so, dass der L√§ckerli-Vorrat doch nicht so recht aufgebraucht werden will….das L√§ckerli-Mousse ist eine gute Variante einige loszuwerden und passt hervorragend in die Herbstzeit.

F√ľr die¬†3te Schicht¬†mischte ich

125gr Rahmquark

ca. 1dl geschlagene Sahne und

1 El Honig

Die 3 Schichten wurden dann schön abwechslungsweise in ein

Weck-Glas geschichtet.

√Ąpfel/L√§ckerli-Mousse/ Quarkcreme /√Ąpfel/L√§ckerli-Mousse/ Deko: L√§ckerli-Dreieck

so wurde mein erster Herbstsonntag zuhause richtiggehend vers√ľsst und die wieder Einstimmung in die schweizerische Dessertk√ľche vollzogen.

Ja der Herbst ist da und zeigt sich in voller Pracht. Die letzten Blumen leuchten mir noch entgegen, das Laub raschelt unter den F√ľssen und der Kerzenschein erw√§rmt mein Herz.

herzliche Herbstgr√ľsse

Julia

√Ąpfel

Was besch√§ftigt Dich? diese Frage wird mir hier immer freundlicherweise gestellt. Dies w√§re ja eine weitreichende Frage und es g√§be viel zu schreiben √ľber gedachtes ,gesehenes, erlebtes oder dringend zu erledigendes…
Ein t√§glicher Begleiter zur Zeit ist der Apfel. Unser Goldenb√§umchen tr√§gt reichlich Frucht. Es konnte dem Fr√ľhlings-Frost ein Schnippchen schlagen. So wird zurzeit fleissig gesch√§lt ,geschnippelt, getrocknet und¬† gegessen…

 

 

Rezepte von, mit und zu √Ąpfeln gibt es wohl fast unz√§hlige…darum umschreibe ich euch einfach einen leckeren Alltags-Streuselkuchen der auch am Sonntag passt.

 

Da mich mein erster Streuselkuchen diesem Herbst entt√§uschte, ich habe ein hochgelobtes Rezept ausprobiert –¬†aber naja…wen sogar ein Apfelkuchen mir zu trocken ist–henu…

Aber dann musste ziemlich flott ein nächster Streuselkuchen her, einer der mir wirklich schmeckt.

Dazu machte ich einen Linzerteig, und legte Ihn in ein Blech. Linzerteig l√§sst sich gut aromatisieren und gibt geschmacklich einiges her. Dann gab ich grossz√ľgig √Ąpfel drauf.

In meinem Fall jetzt Golden, ich nahm solche die eher knapp reif waren, so hatte ich noch etwas S√§ure dabei. Der Golden Apfel ist ausgereift eher schwer-s√ľss.

Zu Guter Letzt kamen nat√ľrlich noch feine Butterstreusel dar√ľber,welche ich mit Zimt verfeinerte.

√úbrigens Streusel lassen sich auch in grossen Mengen zubereiten. Den Rest gebe ich¬† in die Tiefk√ľhltruhe. Wen es dann mal pressiert, schnipple ich ein paar √Ąpfel, z√ľcke meine vorraetigen Streusel und im Nu ist ein Apfel Crumble im Ofen.

Ihr Lieben, ich w√ľnsche euch goldige Herbsttage mit dem einen oder andern saftigen frisch geerntetem Apfel.

herzlich Julia

Hier gibt’s ein wenig Pause da bei uns¬† Schulferien sind.